PG Maria an der Sonne

In den zurückliengenden Coronawochen war in der Pfarrkirche St. Michael in Hösbach eine provisorische Gedenkstätte mit Bildern und Namen der in dieser Zeit Verstorbenen aus der Pfarreiengemeinschaft Maria an der Sonne, damit ein Zeichen zu setzen, dass in aller eingeschränkten Trauerbegleitung der Verstorbenen auch auf dieser Weise besonders gedacht wird. Daraus ist nun die Idee erwachsen, bleibend ein ansprechendes "Denkmal" für die Verstorbenen des Kalenderjahres in der Kirche einzurichten. Eine hiesige Schreinerei hat jetzt diese Gedenksäule entworfen und gestaltet, die in Material und Formgebung die schon vorhandene künstlerische Gestaltung in der Kirche aufgreift. So haben jetzt die Angehörigen die Möglichkeit, durch das Anbringen eines (Sterbe-) Bildes bzw. der Todesanzeige ihrem Verstorbenen auch in der Kirche einen Platz des Gedenkens zu geben.

Zur Anbetung in der Schmerlenbacher Kirche duftete es aus der neuen Weihrauchschale.

Nachdem wir in den zurückliegenden Wochen eine provisorische Gedenkstätte für die in dieser Zeit Verstorbenen in unserer St. Michaelskirche eingerichtet haben und diese Initiative viel Anklang findet, hat Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung beschlossen, dieses Gedenken fortzusetzen und ihm einen festen Ort in unserer St. Michaelskirche zu geben.

Von der Caritas Würzburg haben wir eine e-mail wie folgt erhalten:

1. An den öffentlichen Gottesdiensten dürfen die nicht teilnehmen, die Allgemeinsymptome wie Fieber oder Atemwegsprobleme aufweisen oder unter Quarantäne gestellt sind oder in den letzten 14 Tagen zu einem bestätigten an Covid-19 Erkrankten Kontakt gehabt haben.

Ganz lieben Dank, dass so viele Mitchristen das große Requiem, das Verstorbenengedenken, auf unserem Hösbacher Hauptfriedhof mitgefeiert haben, es war wohl von der Teilnehmerzahl der größte Gottesdienst, den wir in den vergangene Monaten miteinander feiern konnten.

In diesem Jahr konnte zwar nicht durch die Straßen gezogen werden, aber ein Blütenteppich im freien sollte es schon sein.

Der ehemalige Kaplan von Hösbach und jetzige Pfarrer im Ruhestand Peter Streit, der sich auch heute stets hilfsbereit für Vertretungen in unserer Pfarreiengemeinschaft gewinnen lässt, feiert am 28. Juni sein Goldenes Priesterjubiläum.

Jeder der Fronleichnamsgottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft in diesem Jahr hatte seine besondere und ansprechende Note, ob am Vorabend auf dem Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Wenighösbach, ob am Fronleichnamstag in der Kirche St. Michael in Hösbach, ob am Sonntag darauf auf dem Wallfahrtsplatz in Schmerlenbach.

Am Sonntag, dem 28. Juni 2020 wurde zum vorerst letzten Mal unsere Sonntagsmesse auch per Livestream zu übertragen. Angefangen haben wir ja mit dem ersten Sonntag im April - dem Palmsonntag, anschließend waren es alle Kar- und Osterfestgottesdienste, die Gottesdienste der Osterzeit, Pfingsten und Fronleichnam und die ersten Gottesdienste danach.

Intentionen für unsere Gottesdienste

Ab sofort können wieder Gebetsanliegen als Intentionen für unsere Gottesdienste bestellt werden.

Im neuesten Dekret unseres Bischofs ist unter Auflagen auch wieder der Dienst der Haus- bzw. der Krankenkommunion möglich.

Unterkategorien

­